Sicheres Outdoor-Training: Ein Baum ist kein Aerial Rig (Teil 1)

16. Mai 2021 | News

Hand aufs Herz: Luftakrobatik sieht atemberaubend aus – erst recht in der freien Natur. Wenn uns das Silk durch den Wind sanft umschmeichelt oder majestätisch verweht, macht sich das auch auf Fotos besonders hübsch. Studiokulissen oder Turnhallen können hier selten mithalten. Hinzu kommt: Die Möglichkeiten auf individuelles freies Training sind eine Rarität.

Denn jetzt kommt das große ABER: Silks, Hoops oder anderes Aerial-Equipment auf Bäumen aufzuhängen ist nicht sicher – weder für dich noch dein Umfeld und damit meine ich sowohl dein Publikum als auch den Baum.

Klopf auf Holz?

„Wird scho‘ passen“, dachte ich früher, als ich kopfüber vom Baum im Park hing und ich behielt recht – alles ging gut. Der Verlockung des freien Trainings an der frischen Luft zu widerstehen ist gar nicht so einfach und meist denken wir uns nichts weiter dabei. Noch dazu, wenn dabei so hübsche Fotos entstehen. Auch meine IG-Pinnwand zieren ein paar Bilder, auf denen zu sehen ist, wie ich auf einem Baum rumturne. Verbuchen wir das unter „jung und unwissend“.

Heute gehe ich das Risiko bewusst nicht mehr ein – und das ist das Stichwort: Im Gegensatz zu früher bin ich mir mittlerweile über die Risiken im Klaren. Vielen Hobby-Aerialistinnen bzw. -Aerialisten wird es ähnlich gehen – niemand hat etwas Böses oder absichtlich Verantwortungsloses im Sinn. Ich möchte betonen, dass es in diesem Beitrag keinesfalls um Verurteilung oder darum geht, mit dem Finger auf jemanden zu zeigen. Vielmehr soll er den einen oder anderen Denkanstoß geben.

Gründe, um Baum-Rigging zu überdenken

Baumzustand & Baumverletzung

Vor einiger Zeit ist in meinem Innenhof nach einem Sturm ein armdicker Ast abgebrochen. Wenn ich bedenke, dass mich dieses Jahr schon zwei Mal eine Taube angepupst hat (ich muss vom Glück gesegnet sein), bin ich froh, dass mich der Ast nicht getroffen hat.

Der Baumflüsterer, den die Hausverwaltung daraufhin schickte, meinte, dass der Kastanienbaum ganz gesund aussehe. Als ich ein paar Stunden später wieder heimkam, war der Baum Geschichte – ratzeputz bis auf 1/3 abgesägt. Wie sich herausstellte war der Baum innen hohl, was selbst durch den Profi von außen schwer zu erkennen war.

Was ich damit sagen will: Ich bin keine Baumexpertin und kenne auch niemanden, der es ist. Du?

Davon abgesehen kann selbst der stabilste und gesündeste Baum verletzt werden, wenn das Equipment nicht schonend montiert wird. Seile, Karabiner etc. schneiden z. B. in die Rinde. In diversen Foren habe ich sogar schon Fotos gesehen, wo das Silk direkt um den Ast gewickelt war. Ich denke, ich brauche nicht weiter auszuführen, was das für den Zustand des Tuchs bedeutet.

Auch wenn es 100 Mal gutging – gerade bei öffentlichen Orten weiß ich obendrein nicht, wer dort sonst noch rumturnt und wie sie/er das Rigging händelt. Irgendwann wird das eine Mal zu viel sein.

 

Bist du fit in Mathe?

Ich zitiere (übersetzt) die in der Aerial-Szene sehr bekannte Aerial-Artistin/-Trainerin und Physiotherapeutin Shannon McKenna von @the_artist_athlete:

„Entscheidungen über die Aufhängung werden getroffen, indem relevante Informationen über die Struktur, das System und den Zweck ermittelt werden und das Risiko für Leib, Leben und das Objekt so gering wie möglich gehalten wird.“

Auf gut Deutsch: Als Aerialist*in, der/die selbst riggt, solltest du gut rechnen können. Vor allem solltest du wissen welche Eckdaten du brauchst, damit die Rechnung aufgeht. Shannon McKenna sagt ganz deutlich: Es ist keine Meinung, um die es hier geht, über die debattiert werden kann. Es ist Mathematik. Punkt.

Aerial Rigging Shannon McKenna IG

Shannon McKenna von @the_artist_athlete bringt diesen anschaulichen Vergleich.

IG-Post von @the_artist_athlete und wesentliche Hinweise aus der Aerial-Community.

comment under Shannons IG-Post

Aerial-Rigging

Unter andrem spielen diese Aspekte bei der Berechnung eine Rolle:

      • Eigen-/Equipment-Gewicht und die Auswirkung der statischen Last auf den Baum.
      • Gewicht des Astes und die Last, die der Verbindungsbereich zum Stamm trägt – welche Auswirkungen hat das plötzliche zusätzliche Gewicht?
      • Welche Auswirkung haben dynamische Bewegungen wie Drops oder Drehungen? Firetoys berichtet: Testungen zeigen, dass dynamische Bewegungen am Aerial Hoop die statische Last verdoppeln, bei Aerial Silk sogar verfünffachen können. Stell dir vor, du trägst ein Baby oder ein Kleinkind und von einen Moment auf den anderen plötzlich einen erwachsenen Menschen.
      • Gewicht des Astes und die Last, die der Verbindungsbereich zum Stamm trägt – welche Auswirkungen hat das plötzliche zusätzliche Gewicht?
      • Die Stelle des Astes – näher oder weiter weg vom Stamm – macht einen Unterschied.
      • u.v.m

In Teil 2 mache ich dich auf weitere Aspekte aufmerksam, an die du möglicherweise bisher nicht gedacht hast: Klar, du könntest stürzen oder dich verheddern, doch Matten und Leitern gibt es outdoor meist nicht. Außerdem lockt unsere Kunst Schaulustige und Kinder an, die das auch gern „nur mal kurz ausprobieren“ wollen. Kommt es zu Unfällen, kann das zu Konsequenzen für unsere gesamte Aerial-Community führen.

Stay safe